The French Connection

USA 1971
Director: William Friedkin
Cast: Gene Hackman, Fernando Rey, Roy Scheider, Tony Lo Bianco, Marcel Bozzuffi, Frédéric de Pasquale, Bill Hickman

104 Min. | OV | Originalversion

Retrospektive

Stundenlang steht Jimmy »Popeye« Doyle in der Kälte eines New Yorker Wintertages auf der Straße und beobachtet den aus Marseille kommenden Drogenboss Alain Charnier dabei, wie er fürstlich speist. Die nasse Kälte, die Doyles Körper mehr und mehr durchdringt, ist in diesen Momenten ebenso spürbar wie die (selbst) zerstörerische Besessenheit, die den Polizisten antreibt. Diese Überwachung gehört zu den unspektakuläreren Szenen in William Friedkins »The French Connection«. Aber sie erzählt viel über diesen epochalen Polizeifilm, der nicht nur durch seine grandiosen Actionsequenzen besticht. Friedkin dringt tief ein in die Welt seines gebrochenen Antihelden, mit dem man sich letztlich kaum identifizieren möchte. Dafür ist Gene Hackmans Portrait des Polizisten viel zu realistisch. Man sympathisiert mit Doyles Absichten. Aber sein Vorgehen hat etwas abschreckendes. Dieser Zwiespalt löst sich nie auf. Es gibt keine klare Grenze, die die Guten von den Bösen trennt. Das war immer nur Illusion und Propaganda.