The Exorcist (Director's Cut)

USA 1973
Director: William Friedkin
Cast: Ellen Burstyn, Max von Sydow, Lee J. Cobb, Kitty Winn, Jack MacGowran

132 Min. | OV | Originalversion

Retrospektive

William Friedkin lässt sich Zeit. Es dauert, bis die ersten Schockmomente kommen. Zuvor ist da nur ein unbestimmtes Unbehagen. Das Gefühl, dass seine Figuren und damit auch wir als Zuschauer das Leben längst nicht so fest im Griff haben, wie wir es gerne glauben, kommt schon während des Prologs im Nord-Irak auf. Der gebrechliche Father Merrin, der die Statue eines alt-abessinischen Dämonen anblickt, als erwarte er, dass sie jeden Moment zum Leben erwacht, wird zum Sinnbild für den Menschen an sich. Friedkin erzählt nicht nur vom Martyrium eines besessenen zwölfjährigen Mädchens. In Bildern, die von klassischen Werken der Renaissance und von Gemälden der niederländischen Meister geprägt sind, zeigt er Menschen, die fortwährend mit inneren und äußeren Dämonen ringen. Niemand findet Halt in der Welt, die Friedkin heraufbeschwört. Die Priester stehen wie die Wissenschaftler auf verlorenem Posten. Selbst wenn Regan am Ende erlöst wird, steht die nächste Runde in diesem ewigen Kampf zwischen Gut und Böse schon bevor.